Couscous: Ein Klassiker aus der nordafrikanischen Küche

Couscous ist nicht nur ein kulinarisches Highlight, sondern auch ein Stück Geschichte und Tradition aus Nordafrika. Schon seit Jahrhunderten wird dieses feine Korn in den Küchen Marokkos, Tunesiens und Algeriens zubereitet und hat sich mittlerweile auch in unseren Breitengraden einen festen Platz in der Küche erobert.

Traditionell wird Couscous in einem sogenannten Couscousière schonend gedämpft. Dieses spezielle Kochgeschirr ermöglicht es, dass der Dampf langsam durch den Couscous zieht und ihn so gart. Doch nicht jeder hat ein Couscousière zu Hause. Deshalb möchte ich dir heute die Quellmethode vorstellen, die einfach und unkompliziert ist und ein ebenso köstliches Ergebnis liefert.

Couscous

Die Zutaten für dein Couscous

Die genauen Mengenangaben findest du hier: Springe zu Rezept

  • 400g Couscous
  • 2 EL Olivenöl
  • 25g Butter (optional)
  • Eine Prise Salz
Couscous Grundrezept Zutaten

Hinweise zum Couscous-Grundrezept:

  1. Muss ich immer Olivenöl verwenden? Nein, das Olivenöl hilft, den Couscous fluffig zu halten und verhindert das Verklumpen. Du kannst es aber durch andere Öle oder Butter ersetzen, je nach Geschmack.

  2. Kann ich auch andere Flüssigkeiten statt Wasser verwenden? Ja, für mehr Geschmack kannst du Brühe oder sogar Milch verwenden. Das gibt dem Couscous eine besondere Note.
  3. Wie lagere ich übrig gebliebenen Couscous? Gekochter Couscous kann im Kühlschrank in einem luftdichten Behälter bis zu 3 Tage aufbewahrt werden. Zum Aufwärmen einfach kurz in der Mikrowelle oder in einer Pfanne erhitzen.
  4. Warum wird mein Couscous klumpig? Es ist wichtig, den Couscous nach dem Quellen gut aufzulockern, am besten mit einer Gabel. Auch das Vorvermischen mit Öl hilft, Klumpen zu vermeiden.
  5. Kann ich dem Grundrezept zusätzliche Zutaten hinzufügen? Absolut! Das Grundrezept ist flexibel. Du kannst Gemüse, Kräuter, Gewürze oder Fleisch hinzufügen, um deinem Couscous eine persönliche Note zu geben.
Couscous feinkörnig

Zubereitungsformen von Couscous

Couscous ist nicht nur vielseitig in seinen Einsatzmöglichkeiten, sondern auch in seinen Zubereitungsformen. Hier sind einige gängige Methoden, wie du dieses köstliche Korn zubereiten kann:

  1. Dämpfen im Couscousière: Dies ist die traditionellste Methode, bei der der Couscous über einem Topf mit kochendem Wasser oder Brühe in einem speziellen Siebeinsatz gedämpft wird. Der Dampf zieht langsam durch den Couscous und gart ihn. Dieser Vorgang wird oft mehrmals wiederholt, wobei der Couscous zwischen den Dämpfvorgängen gelockert wird. Das Ergebnis ist ein besonders fluffiger Couscous.

  2. Quellmethode: Hierbei wird kochendes Wasser oder Brühe direkt über den Couscous gegossen. Anschließend wird er abgedeckt und quillt in wenigen Minuten. Diese Methode ist besonders schnell und einfach, welches ich dir auch hier im Rezept vorstellen werde.

  3. Pfannenrösten: Bevor der Couscous gequollen oder gedämpft wird, kann er in einer Pfanne mit etwas Öl oder Butter leicht angeröstet werden. Dies gibt ihm ein nussiges Aroma und eine goldbraune Farbe.

  4. Salat: Für einen Couscous-Salat wird der Couscous meistens zuerst nach der Quellmethode zubereitet und dann mit verschiedenen Zutaten wie Gemüse, Kräutern und einem Dressing vermischt.

  5. Couscous-Bällchen: Hier wird der Couscous mit Gewürzen, Kräutern und manchmal auch mit Fleisch oder Gemüse vermischt und zu kleinen Bällchen geformt. Diese können dann gebraten oder gebacken werden.

  6. In der Suppe: Man kann Couscous auch direkt in Suppen oder Eintöpfen kochen. Dabei nimmt er den Geschmack der Flüssigkeit auf und sorgt für eine sättigende Beilage.

Jede dieser Zubereitungsformen hat ihre eigenen Vorzüge und gibt dem Couscous einen einzigartigen Geschmack und eine besondere Textur. Es lohnt sich, verschiedene Methoden auszuprobieren und herauszufinden, welche einem am besten schmeckt!

Couscous

Couscous - Das einfache Grundrezept

Bedia
Couscous kochen und zubereiten; Das einfache Grundrezept
5 from 2 votes
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 10 Minuten
Gesamt 15 Minuten
Gericht Beilage
Küche Arabisch, Orientalisch
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 400 g Couscous feinkörnig
  • 2 EL Olivenöl
  • 25 g Butter optional
  • Salz nach Geschmack

So wirds gemacht
 

  • In einem Wasserkocher oder in einem Topf das Wasser zum Kochen bringen und den Couscous mit Salz in eine ausreichend große Schüssel geben. Das kochende Wasser zum Couscous geben, sodass er vollständig mit Wasser bedeckt ist. jetzt ca. 10 abgedeckt ziehen lassen.
    Couscous mit kochendem Wasser
  • Jetzt den Couscous mit dem Olivenöl vorsichtig vermengen und ein paar Minuten ruhen lassen, damit überschüssige Feuchtigkeit verdampfen kann.
  • Nach Wunsch Butter hinzufügen, nochmals vorsichtig den Couscous mit einer Gabel auflockern und servieren, guten Appetit !
    Couscous serviert

Notizen

  • Mit Brühe verfeinern: Statt Wasser kannst du auch Gemüse-, Hühner- oder Rinderbrühe verwenden. Das verleiht dem Couscous einen besonders aromatischen Geschmack.
  • Süße Akzente setzen: Ein paar Trockenfrüchte wie Rosinen, Aprikosen oder Datteln und für den Crunch ein paar Nüsse wie Mandeln oder Pinienkerne untergemischt, können deinem Couscous eine besondere Note verleihen.
  • Frische Kräuter: Frische Kräuter wie Koriander, Petersilie oder Minze geben dem Couscous eine frische Note und peppen das Gericht auf.
  • Gewürze ausprobieren: Neben Klassikern wie Kreuzkümmel, Kurkuma oder Paprika kannst du auch mal Gewürze wie Ras el Hanout oder Harissa testen. Sie bringen eine interessante Würze in den Couscous.
  • Gemüsebeilage: Gebratene oder gedünstete Gemüsesorten wie Zucchini, Paprika oder Auberginen passen hervorragend zum Couscous und runden das Gericht ab.
Mit diesen Tipps kannst du den Couscous immer wieder neu und spannend gestalten. Viel Freude beim Ausprobieren, guten Appetit und liebe Grüße, Bedia 🍴 ☺️
Keyword Couscous
Hat dir mein Rezept gefallen ? Ich freue mich sehr wenn du es teilst 🙂